Vom Malbuch-Wahn für Erwachsene einen Kreativitätsprozess lernen

In den letzten Jahren sind Ausmalbücher für Erwachsene in der Beliebtheitsskala nach oben geschossen. Als Johanna Basford ihr Buch Secret Garden veröffentlichte, war es innerhalb von Wochen ausverkauft. Im Gegensatz zu Malbüchern für Kinder sind viele der Malbücher für Erwachsene immens kompliziert und detailliert.

Auch wenn sich der Trend auf Erwachsene ausgeweitet hat, gibt es einen Unterschied in der Art und Weise, wie diese Aktivität an verschiedene Gruppen vermarktet wird. Für Kinder wird das Ausmalen genutzt, um schon in jungen Jahren Fähigkeiten zu entwickeln. Der Schwerpunkt liegt auf dem Lernen über unsere Welt, der Entwicklung von Kreativität und der Feinabstimmung der motorischen Fähigkeiten.

 baby book story reading GIF

Während Erwachsene diese Vorteile ebenfalls genießen, scheint es einen größeren Fokus auf Stressabbau zu geben. Dieses Medium wird häufig als eine Art Kunsttherapie beworben, der man sich hingeben kann, um sich von Sorgen und Ängsten zu befreien.

Letztendlich denke ich, dass der Grund, warum das Ausmalen für Erwachsene so verlockend ist, ähnlich ist wie der, warum es uns als Kinder angezogen hat. Die Regeln sind einfach: Zeichnen Sie innerhalb der Linien und verwenden Sie die Farben, die Sie wollen. Beim Ausmalen kann man nicht wirklich etwas falsch machen.

Die Illustrationen sind bereits vorhanden, und Ihre Aufgabe ist es, mitzuspielen und sie zu Ihren eigenen zu machen. Sie müssen sich nicht um die richtigen Proportionen, Größenverhältnisse oder verschiedene Entwicklungsstufen kümmern. Färben Sie einfach.

Wie wir das Konzept des Ausmalens in unserem eigenen Leben nutzen können
Als ich das erste Mal von Malbüchern für Erwachsene hörte, war ich skeptisch. Meine erste Reaktion war: “Ausmalen? Für Erwachsene? Wirklich?”

Aber nachdem ich gesehen hatte, wie ein Freund an einem Werk arbeitete und mich ermutigte, es auszuprobieren, machte das Ausmalen Sinn. Als Erwachsene ist unsere Welt zunehmend mit Verantwortlichkeiten, Sorgen über die Zukunft und zahlreichen anderen Belastungen gefüllt.

Wir haben kaum noch Zeit, uns zu entspannen, zu spielen und Spaß zu haben. Und selbst wenn wir das tun, haben wir oft das Gefühl, dass wir etwas Produktiveres tun sollten.

Das Malen gibt den Menschen ein Ventil für Ausdruck und Kreativität. Eine Chance, aus unserer Umgebung herauszutreten und in eine andere Welt einzutauchen.


Hier sind zwei Lektionen, die wir aus der Kunst des Ausmalens gewinnen können:

Das Setzen von Grenzen fördert unsere Kreativität


Die Menschen glauben normalerweise, dass mehr Freiheit mehr Kreativität bedeutet.

Aber überlegen Sie mal, was passieren würde, wenn Ihnen jemand ein leeres Blatt Papier vor die Nase legen und Sie bitten würde, ein Bild zu zeichnen und auszumalen. Sie müssten sich überlegen, was Sie zeichnen wollen, eine ruhige Hand haben und das Bild genau richtig hinbekommen. Und das, bevor man überhaupt zum Ausmalen kommt.

Wenn Ihnen hingegen jemand eine Illustration vor die Nase legt und Ihnen sagt, Sie sollen sie ausmalen, können Sie sich nur auf ein Ziel konzentrieren. Die Skizze ist bereits für Sie gemacht worden. Jetzt fügen Sie den letzten Schliff hinzu, indem Sie das Bild mit Farben aufwerten.

Wenn Sie sich auf einige wenige Aufgaben konzentrieren können, können Sie mehr Energie auf die Verbesserung des Ergebnisses verwenden. Vielleicht sollten wir uns Kreativität nicht als etwas Großes und Ausuferndes vorstellen, sondern als Konzentration auf etwas Bestimmtes.

book GIF

Genießen Sie den gegenwärtigen Moment

Eines der besten Dinge beim Malen ist, dass man sich auf das konzentriert, was gerade passiert. Es geht nicht so sehr um das Endprodukt oder das, was vorher passiert ist. Es geht um die Gegenwart.

Wir verbringen einen Großteil unserer Freizeit damit, entweder über die Vergangenheit oder die Zukunft nachzudenken. Wir machen uns Gedanken über Bedauern, Konsequenzen und darüber, wie sich die Gegenwart später auf uns auswirken wird.

Oft basieren unsere Handlungen auf der Prämisse “jetzt leiden und später die Früchte ernten”. Es ist, als ob das Genießen des Lebens heute zu späteren Schwierigkeiten führt und umgekehrt. Das Problem ist, dass diese Art des Denkens uns irgendwann ausbrennt oder wir geben ein Ziel auf, weil es einfach keinen Spaß mehr macht oder es nicht mehr wert ist.

Also gehe ich stattdessen die Dinge mit einer anderen Einstellung an. Ich denke über Bestrebungen weniger in Bezug auf das Endziel und mehr über den Prozess nach.

Vergessen Sie nicht, ab und zu nach oben zu schauen

Beim Malen ist es, wie bei allem anderen, was man tut, gut, ab und zu eine Pause zu machen. Legen Sie den Stift weg, treten Sie einen Schritt zurück und schätzen Sie den Fortschritt, den Sie bisher gemacht haben. Ihr Geist (und Ihre Augen) werden es Ihnen danken.